de

NACHHALTIGE HILFE IN KAMBODSCHA

„Das Spar-Projekt ist eine grossartige Ressource, wenn sich Teammitglieder in einer Notsituation befinden und Geld benötigen. Mit geringen Zinsen können wir Geld leihen, um etwas für die Familie zu tun, wie eine neue Latrine zu bauen, mehr Hühner aufzuziehen oder Arztrechnungen zu bezahlen. Wir müssten sehr hohe Zinsen zahlen oder einen langen Prozess durchlaufen, wenn wir das Geld von privaten Kredithaien oder von der Bank ausleihen müssten.“ (Yuk Teng, Teamleaderin Latrinen- und Spar-Projekt)

Die Methodistenkirche in Kambodscha (MCC) engagiert sich vor allem in Entwicklungs- und Sozialprojekten, die der armen Landbevölkerung zugutekommen. Ihre Partnerorganisation CHAD (Community Health and Agricultural Development) ermöglicht gemeinsam mit lokalen Dorfkomitees bedürftigen Menschen auf dem Land ein Einkommen.

Besonders positiv wirkt sich die Unterstützung der ländlichen Bevölkerung durch Gesundheitsberatung sowie die Förderung von Landwirtschaft und Kleinunternehmen aus. Die Entwicklungskomitees engagieren sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser, für landwirtschaftliche Selbstversorgung, Gesundheitsvorsorge und Ernährungsberatung. Sie führen Reisbanken, wo Reis für die Überbrückung der Hungerzeit zwischen zwei Ernten bezogen werden kann, beraten die Menschen in neuen, umweltschonenden Anbautechniken oder bei der Vermehrung von Gemüsesorten, organisieren gruppenbasierte Rinderzuchten, legen Fischteiche an oder helfen, Brunnen zu bauen. Davon profitieren alle Dorfbewohner*innen gleichermassen. Zusammen mit der Bevölkerung verschiedener Dörfer erarbeiten die Teams Strategien, wie sie sich am besten vor den Auswirkungen des Klimawandels (Dürren, Überschwemmungen) schützen können und trotz allem nachhaltiger Anbau betrieben werden kann.

Danke, dass Sie die Menschen in den entlegenen Gebieten dabei unterstützen, ein besseres Leben zu führen!